Vor inzwischen bald anderthalb Jahrzehnten erschien im Verlag der Geschichtswerkstatt Siegen als Sonderband ihres Jahrbuchs Siegener Beiträge die Publikation Siegerland und Wittgenstein im Nationalsozialismus von Ulrich Opfermann. Nachdem die Printversion inzwischen vergriffen ist, erfährt das Buch – reduziert um seinen bibliografischen Teil, vom Verfasser umfangreich aus dem von ihm recherchierten Datenbestand erweitert, quellenbelegt und von ihm mit ausführlichen Erläuterungen versehen – hier seine digitale Neuauflage.

Es steht damit als ein historiografisches und erinnerungspolitisches Pendant neben dem in Arbeit befindlichen Gedenkbuch der regionalen NS-Gedenkstätte, dem Aktiven Museum Südwestfalen in Siegen. Das virtuelle Gedenkbuch (www.aktives-gedenkbuch.de) ist ein Beitrag zur Erforschung und zur Würdigung der Opfer des NS-Faschismus. Angesichts der Größenordnung der Verbrechen, um die es ging, setzte beides bemerkenswert spät ein, auch in dieser Region. Abgeschlossen ist die Forschung in diesem Themenfeld sicher bis heute nicht, noch längst ist nicht alles entdeckt, noch längst konnte nicht allen Opfern ihr Name zurückgegeben werden. Noch längst konnten nicht alle Opfergruppen angemessen gewürdigt werden, oft weil auch heute noch dieselben Gruppen Diskriminierungen erfahren müssen.

Noch unzureichender untersucht aber ist die Ebene der handelnden Personen im NS-System, im Besonderen auf regionaler Ebene. Wer waren die Träger des NS-System? Wer waren seine Förderer schon vor der Machtübergabe? Was waren deren Motive? Was deren Taten? Und insbesondere, was wurde aus ihnen, nachdem das Regime zusammengebrochen war?

Um der Forschung Vorschub zu leisten, müssen wir Licht ins Dunkel bringen und uns der Tatsache stellen, dass es auch in unserer Region in großer Zahl Frauen und Männer gab, die den Faschismus von Anfang an unterstützten und seine Macht nach 1933 bedingungslos festigten. Daher diese öffentliche Bestandsaufnahme, daher die Fortführung des Buchs von 2001 mit dem Wissensstand und mit den technischen Möglichkeiten von heute. So kann diese Seite ForscherInnen ein Anstoß für weitere Recherchen liefern. Einstiegspunkte!

Auch wenn das Regionale Personenlexikon entgegen der Plattform, die es nutzt, real kein „Blog“ ist, es kann auf diesem Weg dank digitaler Technik laufend erweitert, präzisiert, aktualisiert werden. Wir würden uns freuen, dabei unterstützt zu werden, sei es, dass es um zusätzliche Angaben oder um die Korrektur von Unstimmigkeiten geht. Dafür ist eine Redaktion eingerichtet, die Sie per E-Mail an:
vvn-bda[at]gh-siegen.de erreichen können.

„Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung“, heißt es im Schwur der Buchenwald-Häftlinge. Das ist das Leitmotiv auch der VVN-BdA. Diesem Auftrag fühlen wir uns auch mit diesem Projekt verpflichtet.

Lernen zu verstehen, wie geschehen konnte, was geschah. Und verhindern, dass auch nur im Ansatz Vergleichbares geschieht!

VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein, Siegen, im Juli 2014




Kontakt: vvn-bda@gh-siegen.de
Web: www.vvn-bda-siegen.de